happybrush – Schall-Zahnbürste mit wohltätigem Zweck

Die happybrush Schallzahnbürste überzeugt mit gründlicher Reinigung, wohltätigem Zweck, günstigen Bürstenköpfen und Nachhaltigkeit. Foto: happybrush / facebook.com
Die happybrush Schallzahnbürste überzeugt mit gründlicher Reinigung, wohltätigem Zweck, günstigen Bürstenköpfen und Nachhaltigkeit. Foto: happybrush / facebook.com

Das Startup happybrush stellt sich mit einer effektiven Schallzahnbürste in der Höhle der Löwen 2017 vor. Mit 30.000 Vibrationen pro Minute soll die happybrush-Zahnbürste besonders gründlich die Zähne putzen. Doch hinter der Zahnbürste steckt viel mehr, als nur die Zähne gründlich zu putzen.

happybrush in der Höhle der Löwen

Ein ausschlaggebendes Verkaufsargument für die happybrush-Schallzahnbürste ist zum einen der günstige Preis für Ersatzbürstenköpfe. Sind diese bei anderen Produkten auf dem Markt oft sehr hochpreisig, kostet ein neuer Bürstenkopf für die happybrush nur 2,50 Euro. Aber das Startup hat auch eine eigene vegane Zahnpasta im Sortiment und überzeugt auch bei der Verpackung (Karton) durch Nachhaltigkeit. Zudem engagiert sich das Startup vorallem in Sozialen Projekten. Für jede verkaufte Schallzahnbürste spendet happybrush 1,- Euro für wohltätige Zwecke.

Hinter dem jungen Unternehmen aus München stehen die zwei Gründer Stefan Walter und Florian Kiener und stellen in der 4. Staffel der Höhle der Löwen 2017 ihr Produkt vor. Das gesuchte Investment und die Firmenbewertung ist stattlich. Für eine Beteiligung von 10 Prozent verlangt happybrush eine Investition von 500.000,- Euro von den Löwen. Dies entspricht einer Firmenbewertung von 5 Millionen Euro.

Vorteile happybrush Schallzahnbürste

  • 30.000 Vibrationen pro Minute
  • Besonders gründliche Reinigung der Zähne
  • Günstige Bürstenköpfe für nur 2,50 Euro
  • Vegane Zahnpasta und nachhaltige Verpackung
  • Pro verkaufter Zahnbürste 1,- Euro Spende für wohltätige Zwecke

Weitere Produkte dieser Folge

Sendung vom: 05.09.2017 Staffel 4
Investoren: -

BigBoxBerlin ist eines der ersten Start-Ups der 4. Staffel „Die Höhle der Löwen“ 2017. Hinter dem Berliner Jungunternehmen steht Gründer Steffen Tröger und kommt mit einer Idee aus den USA zu den Investoren: die Verwertung von Hochsee-Containern. Ob als Wohnung oder Bühne.

Sendung vom: 05.09.2017 Staffel 4
Investoren: -

3 Bears möchte den Porridge-Trend von Großbritannien nach Deutschland bringen. Mit gesundem Haferbrei ohne Zusatzstoffen und mit hohem Fruchtgehalt möchte das Gründerpärchen Caroline Steingruber und Tim Nichols in der Höhle der Löwen 2017 einen Investor finden.

Sendung vom: 05.09.2017 Staffel 4
Investoren: -

Das Startup MOROTAI ist ein junges, deutsches Sportlabel und stellt sich in der 4. Staffel der Höhle der Löwen 2017 vor. Überzeugen möchte die Sportbekleidungsmarke mit klarem, puristischem und ausdrucksstarkem Design, welches die optimale Balance zwischen Stil und Qualität bei maximaler Funktion vereint.

Bekannt aus dem TV
Facebook Pixel
Jetzt kaufen
Hast du noch Interesse?